2. - 3. November 2022 protekt

Protekt 2021 – Fachkonferenz für den schutz kritischer infrastrukturen

Wir sagen DANKE für Ihre Teilnahme und Ihren damit verbundenen Beitrag zum erfolgreichen Verlauf der protekt 2021, insbesondere auch für Ihr diszipliniertes Mitwirken bei der gelungenen Umsetzung des Hygienekonzepts.

Wir ziehen ein sehr positives Fazit zur fünften Auflage der protekt und hoffen, dass Sie diese Einschätzung mit Ihren persönlichen Eindrücken und Erfahrungen teilen. Über 265 Teilnehmer bedeuten eine Rekordbeteiligung, inmitten der anhaltenden Corona-Pandemie ein kaum zu erwartendes Ergebnis.

Für spannende und aktuelle Vortragsthemen, interessante Workshops und hochkarätig besetzte Diskussionsrunden engagierten sich 45 Referenten in insgesamt 34 Konferenzbeiträgen. In der begleitenden Fachausstellung präsentierten unsere 8 Premiumpartner und weitere 4 Aussteller ihre Produkte und Lösungen zum Schutz kritischer Infrastrukturen. Diese Resonanz sowie die regen Gespräche in den Konferenzpausen und beim abendlichen Get-together werten wir als Beleg für die in den vergangenen Monaten weiter gewachsene Bedeutung der kritischen Infrastrukturen.

Mit der Auswertung richten wir unseren Blick bereits nach vorn auf die kommende protekt, erste Gedanken zu neuen Themen und Formaten existieren schon.

Merken Sie sich den Termin in Ihren Kalendern bereits vor: 02. bis 03. November 2022

Key Facts zur protekt

  • Deutschlandweit einzige Konferenz für den Schutz kritischer Infrastrukturen, die sich an alle KRITIS-Sektoren richtet und den physischen Schutz sowie die IT-Sicherheit gleichermaßen behandelt
  • Konferenzprogramm vereint Vorträge, Workshops, Best Practices und Round Tables zu Bedrohungsszenarien und Lösungsansätzen rund um Krisenprävention und Krisenmanagement
  • vernetzt KRITIS-Betreiber, die Sicherheitsindustrie, Vertreter des öffentlichen Sektors aus Bund, Ländern und Kommunen sowie aus Wissenschaft und Forschung
  • Ausstellungsbereich mit spezialisierten Herstellern, Dienstleistern und Institutionen
  • Schirmherren: Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat, und die Sächsische Staatskanzlei
  • ideelle Träger: Verband für Sicherheitstechnik e.V. (VfS), Bundesverband für den Schutz kritischer Infrastrukturen e.V. (BSKI), ASW Bundesverband I Allianz für Sicherheit in der Wirtschaft e.V. I DATAKONTEXT GmbH
  • protekt 2021:
    • Rekordbeteiligung von über 265 Experten aus ganz Deutschland
    • 45 Referenten in insgesamt 34 Konferenzbeiträgen
    • begleitende Ausstellung mit acht Premiumpartnern und vier weiteren Ausstellern

Aktuelle Neuigkeiten

24.01.2022 Hochkarätiges Programm und Teilnehmerrekord: Die protekt 2021 in Zahlen und Fakten Die protekt 2021 war in jeglicher Hinsicht ein Erfolg. Mit über 265 Teilnehmerinnen und Teilnehmern konnte trotz Corona-Bedingungen die stärkste Resonanz in der noch jungen Geschichte der protekt erreicht werden. Das hochkarätige Konferenzprogramm umfasste 30 Vorträge, zwei Workshops und zwei Round-Table-Diskussionen. Insgesamt 45 Referenten brachten ihre Expertise ein. Auf großes Interesse stießen auch die Informationsstände der acht Premiumpartner und der vier weiteren Aussteller. Lesen Sie mehr

Schirmherrschaften der protekt

Grußwort von Staatssekretär Thomas Popp zur protekt 2022

Sehr geehrte Damen und Herren,

die Kennzahlen zur IT-Sicherheitslage sind eindeutig: Cyberangriffe häufen sich und erfolgreiche Attacken auch auf kritische Infrastrukturen beeinträchtigen das öffentliche Leben. Das rückt das Thema, zu dem wir uns nun schon im siebten Jahr auf der protekt – Fachkonferenz für den Schutz kritischer Infrastrukturen – treffen, in den Fokus der breiteren Öffentlichkeit.

Mangelndes Risikobewusstsein oder veraltete Prioritäten beim Betrieb der Infrastrukturen öffnen Angreifern Tür und Tor. Politik, Staat und Wirtschaft müssen mehr diskutieren: Wieviel ist zu investieren, um die Sicherheit unserer KRITIS und damit das Funktionieren unserer Gesellschaft zu gewährleisten? Welches Risiko nehmen wir in Kauf?

Spätestens mit dem Angriff Russlands auf die Ukraine sind diese Fragen leider alltäglich geworden. Kriege werden auch im Cyberraum ausgetragen – die Auswirkungen aber sind real. Nicht zu vergessen: Politisch motivierte Hacker versuchen schon seit Jahren, unser freiheitlich-demokratisches System zu diskreditieren oder Chaos zu stiften.

So komfortabel die digitale Welt für uns alle ist: Sie birgt auch Risiken und es braucht mehr Resilienz. Unter den Teilnehmerinnen und Teilnehmern der protekt muss Niemand mehr überzeugt werden, dass wir unsere KRITIS besser schützen müssen. Lassen Sie uns diskutieren, wie diese Erkenntnisse im öffentlichen Diskurs verankert und in politische Entscheidungen umgemünzt werden können.

Die protekt ist schon immer der Ort, an dem wir nach-, vor allem aber vordenken. Lassen Sie uns auch im Jahr 2022 wieder die Themen und den Ton, mit dem künftig über den Schutz kritischer Infrastrukturen gesprochen wird, setzen.

Ich lade Sie herzlich ein, sich an dieser Diskussion in Leipzig zu beteiligen.

Thomas Popp

Staatssekretär für Verwaltungsmodernisierung und Digitale Verwaltung
Mitglied der Sächsischen Staatsregierung