10. - 11. November 2021 protekt

News

News

15.07.2020 Protekt

Rechtskonforme KI: Konzeption und Prüfung

Obwohl die verbreitete Verwendung Künstlicher Intelligenzen noch am Anfang steht, sind sie aus vielen Unternehmen und Aufgabenfeldern nicht mehr wegzudenken. Ob in der Produktion von Gütern, allgemeiner Prozessoptimierung und -analyse, der Informationstechnik oder der Gefahrenabwehr – auch in kritischen Infrastrukturen hält die KI Einzug. Auf der protekt 2020 erläutern Prof. Dr. Elmar Schuhmacher und Johannes Berens von der Reduceo GmbH, welche juristischen Fallstricke zu beachten sind und wie KI rechtskonform eingesetzt werden kann.

Künstliche Intelligenzen werden nicht selten als ein eigenständiges Etwas angesehen und ihnen wird dabei ein autonomes Handeln zugesprochen. Damit stellt sich die Frage, ob für sie neues Recht zu schaffen ist. Diese Frage beruht aber auf einer verkürzten Darstellung eines deutlich komplexeren Sachverhalts. Künstliche Intelligenzen stellen zunächst Werkzeuge dar, die automatisiert, aber grundsätzlich nicht autonom handeln. Damit stellt sich zunächst weniger die Frage nach einem Spezialrecht für künstliche Intelligenzen, vielmehr gilt es primär zu fragen, wie die Anwendung dieses Werkzeugs in bereits bestehendes Recht einzuordnen ist.

Prof. Dr. Elmar Schuhmacher und Johannes Berens von der Reduceo GmbH illustrieren in ihrem Vortrag die Prüfung rechtskonformer künstlicher Intelligenzen. Hierzu erläutern Sie eingangs künstliche Intelligenzen, stellen die wesentlichen Anwendungsgebiete und Konflikte mit geltendem Recht vor und zeigen exemplarische Lösungsmöglichkeiten auf.

Prof. Dr. Elmar Schuhmacher ist Mitgründer und Gesellschafter der reduceo GmbH. Den Schwerpunkt seiner anwaltlichen Tätigkeit bildet die Beratung von Unternehmen unter anderem in IT- und Datenschutzrecht, insbesondere in den Branchen Medien, IT und Technologie. Daneben ist er auch Hochschullehrer und Autor zahlreicher Veröffentlichungen, so zuletzt beispielsweise zu Compliance-Anforderungen an Hersteller autonomer Software-Agenten. Johannes Berens ist Consultant der reduceo GmbH für Fragestellungen des maschinellen Lernens und der Informationssicherheitsmanagementsysteme. Seit 2016 entwickelt er an der Bergischen Universität Wuppertal in einem vom BMBF geförderten Forschungsprojekt eine KI zur Prognose drohender Studienabbrüche.

Quelle: Leipziger Messe GmbH

Zurück zu allen Meldungen