10. - 11. November 2021 protekt

News

News

03.03.2021 Protekt

Expertenrunde zum IT-Sicherheitsgesetz 2.0

Im Dezember wurde der Entwurf des IT-Sicherheitsgesetzes von der Bundesregierung beschlossen. Damit treten zahlreiche Neuerungen in Kraft, beispielsweise die Stärkung des Bundesamts für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) sowie neue Vorsorge- und Meldepflichten für Unternehmen. In einer Expertenrunde zur protekt plus liefert Ministerialdirektor Andreas Könen, Abteilungsleiter Cyber- und Informationssicherheit im Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat, einen Einblick in die politischen Bestrebungen des Gesetzes und Michael Bartsch, Geschäftsführer von Deutor Cyber Security Solutions, steuert seine Sicht als IT-Fachmann bei.

In der Expertenrunde wird neben der Historie und Entwicklung des IT-Sicherheitsgesetzes auf die gegenwärtigen Herausforderungen im Feld der IT-Sicherheit eingegangen.

Abgerundet wird die Diskussion durch einen Ausblick und Leitfragen im Hinblick auf zukünftige Herausforderungen der Digitalisierung sowie damit verbundene Sicherheitsfragen.

Andreas Könen ist Abteilungsleiter Cyber- und Informationssicherheit im Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat, für das er seit 2016 in verschiedenen Funktionen tätig ist. Zuvor arbeitete er zehn Jahre lang für das BSI, unter anderem als Leiter des Leitungsstabs, als Leiter der Fachbereiche „Sicherheit in Anwendungen und Kritischen Infrastrukturen“ und „Koordination und Steuerung“. Von 2013 bis 2016 hatte er das Amt des BSI-Vizepräsidenten inne.

Als Geschäftsführer von Deutor Cyber Security Solutions ist Michael Bartsch Krisenmanager, Berater und Trainer für Cybersicherheit. Seit vielen Jahren berät er Staaten und Unternehmen in den Bereichen der Risikovorsorge und der Umsetzung technischer und organisatorischer (Cyber-)Sicherheitsmaßnahmen während und nach einem Cyberangriff. In den letzten 14 Jahren war er Cyber-Sicherheitsexperte bei T-Systems. Er betreute den Entwurf und die Entwicklung von sicheren IT-Systemen für Behörden, Polizei, Militär und Nachrichtendienste. Als Gründer von zwei Public-Private-Partnerships in Deutschland zur Bekämpfung von Cyberkriminalität hat er einen tiefen Einblick und Wissen über den "Modus Operandi" von Cyberkriminellen.

Moderiert wird die Expertenrunde von Dr. Clemens Gause, Geschäftsführer des VfS – Verband für Sicherheitstechnik. Er hat neben Büchern und Aufsätzen zahlreiche Gutachten und Studien zu industrie- und sicherheitspolitischen Themen verfasst und war viele Jahre Lehrbeauftragter an der Universität Potsdam und der Deutschen Universität für Weiterbildung. Von 2014 bis 2019 arbeitete Dr. Gause für die Siemens Building Technologies Deutschland, wo er zunächst das BOS Leitstellen Geschäft und später die Public & Industry Affairs verantwortete.

Zurück zu allen Meldungen