10. - 11. November 2021 protekt

News

News

12.08.2020 Protekt

Corona-Pandemie: Professor Wieler vom Robert Koch-Institut mit Vortrag auf der protekt

Der Bekanntheitsgrad von Professor Lothar H. Wieler ist seit März dieses Jahres rasant gestiegen. War der Präsident des Robert Koch-Instituts (RKI) zuvor in erster Linie Personen aus dem Gesundheitswesen ein Begriff, kennt ihn durch die Pressekonferenzen zur Corona-Pandemielage inzwischen fast ganz Deutschland. Denn das Jahr 2020 zeigt, dass neue Krankheitserreger zu den größten Bedrohungen für die Gesellschaft und somit auch für kritische Infrastrukturen zählen. Zur protekt 2020 wird Prof. Dr. Wieler in einem Vortrag über die Arbeit des Robert Koch-Instituts in Zeiten der Pandemie und künftige Herausforderungen sprechen.

Als Bundesoberbehörde im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Gesundheit hat das Robert Koch-Institut (RKI) gemäß Infektionsschutzgesetz die Aufgabe, die epidemiologische Lage eines Ausbruchsgeschehens zu beobachten und zu analysieren, um auf dieser Basis Schutzmaßnahmen zu empfehlen. Dazu arbeitet das Institut mit den jeweils zuständigen Bundes- und Landesbehörden, den nationalen Referenzzentren, sowie weiteren wissenschaftlichen Einrichtungen, Behörden und Fachgesellschaften auf nationaler und internationaler Ebene zusammen. Als Ressortforschungsinstitut hat das RKI in der Krise und in Kooperation mit Telekommunikationsanbietern, Start-up-Unternehmen und Fachgesellschaften innovative digitale Lösungen entwickelt – wie beispielsweise die Corona-Datenspende-App, die Corona-Warn-App oder das DIVI-Intensivregister. In seinem Vortrag gibt Professor Lothar H. Wieler einen Rückblick auf die in der SARS-CoV-2-Pandemie bisher geleistete Arbeit des RKI sowie einen Ausblick auf zukünftige Herausforderungen.

Wielers Forschungsgebiet sind Zoonosen, das sind Krankheiten, die zwischen Tieren und Menschen übertragen werden. Tatsächlich stammen viele der neu auftretenden Krankheitserreger aus dem Tierreich. Er ist stellvertretender Vorstandssprecher des Forschungskonsortiums InfectControl 2020, das transsektorale Ansätze der Infektionsprophylaxe und -intervention erforscht („One Health“-Ansatz). Weiterhin ist er Mitglied der STAG-IH (Strategic and Technical Advisory Group for Infectious Hazards) der Weltgesundheitsorganisation (WHO), im wissenschaftlichen Beirat von GloPID-R (Global Research Collaboration for Infectious Disease Preparedness) und EACHR (WHO Europe Advisory Committee on Health Research). Seit 2010 ist Wieler gewähltes Mitglied der Nationalen Akademie der Wissenschaften Leopoldina, wo er seit 2016 die Funktion eines Senators ausübt.

Quelle: Leipziger Messe GmbH

Zurück zu allen Meldungen