Zur Sprachwahl
Zur Metanavigation
Zur Sucheingabe
Zur den Bannertabs
Zur Hauptnavigation
Zum Inhalt
Header Mobile Header

    Fortentwicklung des Rechtsrahmens zum Schutz Kritischer Infrastrukturen – IT-Sicherheitsgesetz 2.0

    12.11.19 | 09:40 – 10:20 Uhr

    Veranstaltungsort
    Weißer Saal
    Referent

    Referatsleiter CI 3 „Cybersicherheit für Wirtschaft und Gesellschaft“, Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat (BMI)
    Herr Ministerialrat Andreas Reisen

    Referat CI 3, Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat (BMI)
    Herr Kay Tidten

    Sprachen:
    Deutsch
    Kurzbeschreibung

    Das BMI setzt als das für Kritische Infrastrukturen zuständige Bundesressort die wesentlichen politischen Impulse und Leitplanken, insbesondere im Bereich Cybersicherheit. Der Vortrag möchte für den Zuhörer anhand des geplanten IT-Sicherheitsgesetzes 2.0 aufzeigen, welcher aktuelle Handlungsbedarf besteht – rechtlich und faktisch. Dabei gilt es, die verschiedenen Akteure in ihrer jetzigen und zukünftigen Rolle zu beschreiben und die wichtigsten Fragen zu adressieren. Welcher Akteur trägt welche Verantwortung und vor allem, welche weiteren Akteure müssen zukünftig gleichfalls in die Pflicht genommen werden? Hersteller und Zulieferer von IT-Systemen für Kritische Infrastrukturen sind jedenfalls von besonderer Bedeutung. Dies gilt ebenso - neben den „klassischen“ Sektoren – für weitere Bereiche der Wirtschaft. Und ganz grundsätzlich: Hat sich der kooperative Ansatz des IT-Sicherheitsgesetzes bewährt oder ist dies eine Einladung an „Regulierungsverweigerer“?

    Impressum| Datenschutz| Leipziger Messe GmbH, Messe-Allee 1, 04356 Leipzig © Leipziger Messe 2019. Alle Rechte vorbehalten