Zur Sprachwahl
Zur Metanavigation
Zur Sucheingabe
Zur den Bannertabs
Zur Hauptnavigation
Zum Inhalt
Header Mobile Header

    IT-Sicherheitsgesetz: Erfahrungen und Ausblicke

    21.06.17 | 10:20 – 10:40 Uhr

    Art der Veranstaltung
    Plenum
    Veranstaltungsort
    Weißer Saal
    Referent

    Referat CK34 Kritische Infrastrukturen - KRITIS-Sektoren 2, Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI)
    Herr Benjamin Honisch

    Sprachen:
    Deutsch
    Kurzbeschreibung

    Das IT-Sicherheitsgesetz ist seit zwei Jahren in Kraft. Es stellt das BSI vor neue Herausforderungen. Als Reaktion hat sich das BSI neu aufgestellt, um den neuen Anforderungen gerecht zu werden. Der zweite Korb der BSI-Kritis-Verordnung ist in Arbeit und wird die Sektorabdeckung des IT-Sicherheitsgesetzes komplettieren. Das BSI arbeitet vor allem im Rahmen des UP KRITIS eng mit den Betreibern zusammen, um eine effiziente und sinnvolle Umsetzung des Meldewesens und des Stands der Technik zu ermöglichen. Die ersten branchenspezifischen Sicherheitsstandards wurden eingereicht. Meldungen über IT-Störungen erreichen das BSI. Für die Bewältigung der kommenden Aufgaben z. B. durch die Novellierung des IT-Sicherheitsgesetzes zur Umsetzung der NIS-Richtlinie, den Beginn der Meldepflicht für Betreiber der Sektoren Gesundheit, Finanzen und Versicherungen und Transport und Verkehr sowie die Prüfung der Nachweise des Stands der Technik in 2018 sieht sich das BSI gut aufgestellt.

    Impressum| Datenschutz| Leipziger Messe GmbH, Messe-Allee 1, 04356 Leipzig © Leipziger Messe 2018. Alle Rechte vorbehalten