Zur Sprachwahl
Zur Metanavigation
Zur Sucheingabe
Zur den Bannertabs
Zur Hauptnavigation
Zum Inhalt
Header Mobile Header

    Der Schutz Kritischer Infrastrukturen – zwischen Betreiberverantwortung und staatlicher Sicherheitsvorsorge – Zeit für eine neue KRITIS-Strategie?

    21.06.17 | 10:00 – 10:20 Uhr

    Art der Veranstaltung
    Plenum
    Veranstaltungsort
    Weißer Saal
    Referent

    Referatsleiter Kritische Infrastrukturen, Bundesministerium des Innern (BMI)
    Herr Ministerialrat Volker Amler

    Sprachen:
    Deutsch
    Kurzbeschreibung

    Die Bundesregierung hat sich zum Ziel gesetzt, die Betreiber Kritischer Infrastrukturen erforderlichenfalls auch durch gesetzliche Vorgaben - wie dem IT-Sicherheitsgesetz- dazu anzuhalten, Widerstandfähigkeit und Schutzmaßnahmen zu verbessern. Gleichwohl soll der vielfach bewährte kooperative Ansatz seine Berechtigung behalten, um in gemeinsamer Verantwortung aller Beteiligten darauf hinzuwirken, dass private Betreiber schon im eigenen, wirtschaftlichen Interesse alles Erforderliche veranlassen und in die Sicherheit ihrer Unternehmen investieren. Nicht zuletzt ausgelöst durch die ständig zunehmende Gefahr von Terror- und Cyberattacken ist jedoch eine neue Lage entstanden. Aktuell erneuern wir daher die Nationale Strategie zum Schutz Kritischer Infrastrukturen. Die Zauberformel heißt: Mehr Resilienz für Deutschland.
    Zu groß sind die Gefahren, die sich im Falle eines Nachlassens der Vorsorge in diesen für Staat und Gesellschaft so lebenswichtigen Bereichen realisieren könnten.

    Impressum| Datenschutz| Leipziger Messe GmbH, Messe-Allee 1, 04356 Leipzig © Leipziger Messe 2018. Alle Rechte vorbehalten