Zur Sprachwahl
Zur Metanavigation
Zur Sucheingabe
Zur den Bannertabs
Zur Hauptnavigation
Zum Inhalt
Header Mobile Header
Nachricht vom 13.11.19 | protekt

protekt 2019: Vierte Fachkonferenz zum Schutz kritischer Infrastrukturen stößt auf große Resonanz

Kritische Infrastrukturen wie die Energie- und Wasserversorgung gehören zu den Lebensadern der modernen Gesellschaft. Auf der Fachkonferenz protekt, die am 12. und 13. November 2019 in der KONGRESSHALLE am Zoo Leipzig stattfand, drehte sich alles um den Schutz kritischer Infrastrukturen. Eine Rekordzahl von über 260 Betreibern kritischer Infrastrukturen, Experten und Lösungsanbietern kamen zusammen, um sich über aktuelle Herausforderungen und neue Sicherheitskonzepte auszutauschen. Die protekt fand in diesem Jahr zum vierten Mal statt und widmete sich gleichermaßen der IT-Sicherheit, dem physischen Schutz und übergreifenden Fragestellungen.

„Die protekt hat in diesem Jahr gezeigt, dass sie in Deutschland zu den wichtigsten Informationsplattformen für den Schutz kritischer Infrastrukturen zählt. Mit fundierten Vorträgen und vertiefenden Workshops zu hochaktuellen Themen hat sie den diesjährigen Teilnehmerkreis, der sich aus Betreibern aus dem gesamten Bundesgebiet zusammensetzte, bestens auf gegenwärtige und zukünftige Herausforderungen vorbereitet“, erklärt Markus Geisenberger, Geschäftsführer der Leipziger Messe.

In über 30 Vorträgen und Workshops wurden von 43 Referenten zahlreiche Aspekte rund um Krisenprävention und -bewältigung diskutiert. Die Bandbreite reichte von Drohnenabwehr und Spionageschutz über künstliche Intelligenz und Überwachungstechnologie bis hin zum Umgang mit langanhaltenden Stromausfällen. Besonders im Fokus standen das IT-Sicherheitsgesetz 2.0 und das Sächsische IT-Sicherheitsgesetz. In einer Ausstellung mit ausgewählten Unternehmen konnten sich Teilnehmer über praktische Lösungen und Systeme informieren.

Als Keynote-Speaker stellte Thomas Popp, Amtschef der Sächsischen Staatskanzlei und Beauftragter für Informationstechnologie (CIO) des Freistaates Sachsen, das neue Sächsische IT-Sicherheitsgesetz vor und betonte die Bedeutung der protekt: „Als Sächsische Staatskanzlei stellen wir uns den Herausforderungen im Bereich der IT-Sicherheit. Das sächsische IT-Sicherheitsgesetz bildet eine konkrete Grundlage, um unsere Verwaltungen besser schützen zu können – denn auch sie zählen aus meiner Sicht zu den kritischen Infrastrukturen und sind verantwortlich für den Schutz unterschwelliger Unternehmen in öffentlicher Hand. Der Staat hat eine Gewährleistungsverantwortung und muss alle Akteure dazu bringen, sich mit dem Thema IT-Sicherheit intensiv zu beschäftigen. Die protekt als Konferenz für den Schutz kritischer Infrastrukturen steht im Geiste von Austausch und Zusammenarbeit als essenziellen Aspekten, um die IT-Sicherheit weiter voranzutreiben.“

Kay Tidten, Mitarbeiter im Referat CI 3 des Bundesministeriums des Innern, für Bau und Heimat (BMI), erläuterte in seinem Vortrag zur Fortentwicklung des Rechtsrahmens zum Schutz Kritischer Infrastrukturen die geplanten Änderungen im IT-Sicherheitsgesetz 2.0 und den Stellenwert der protekt für das BMI: „Die protekt hat einen festen Platz als Veranstaltung im Bereich kritischer Infrastrukturen. Aufgrund des branchenübergreifenden Ansatzes und der ganzheitlichen Diskussion wichtiger Themen ist es absolut richtig, dass das Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat die Schirmherrschaft übernommen hat. Mit dem IT-Sicherheitsgesetz 2.0, das voraussichtlich 2020 verabschiedet wird, werden wir die bestehende Gesetzgebung erweitern und nachbessern.“

Auch Matthias Kober, Projektdirektor der protekt, zeigt sich hochzufrieden mit dem Verlauf der Veranstaltung: „Die deutliche Steigerung der Teilnehmerzahl und die positive Resonanz auf die Vorträge und Workshops bilden eine gute Basis für die Weiterentwicklung der protekt in den kommenden Jahren.“ Die nächste protekt findet am 10. und 11. November 2020 statt.

Über die protekt

Als jährlicher Treffpunkt zum Schutz Kritischer Infrastrukturen (KRITIS) thematisiert die protekt Bedrohungsszenarien und Lösungsansätze, die sich sowohl mit der physischen, als auch mit der IT-Sicherheit befassen. Ziel der Konferenz ist es, zur Prävention von Unglücksfolgen beizutragen und die Akteure der verschiedenen KRITIS-Sektoren, Regulatoren sowie Sicherheitsindustrie und -dienstleister besser zu vernetzen. Aufgrund der hohen, übergreifenden Bedeutung des Themas haben Horst Seehofer, Bundesminister des Innern, für Bau und Heimat, und Thomas Popp, Amtschef der Sächsischen Staatskanzlei und Beauftragter für Informationstechnologie (CIO) des Freistaates Sachsen, die Schirmherrschaft über die protekt übernommen. Ideelle Träger sind der Bundesverband Allianz für Sicherheit in der Wirtschaft e.V. (ASW) und der Verband für Sicherheitstechnik e.V. (VfS). Als Partner der Veranstaltung steht der Leipziger Messe die DATAKONTEXT GmbH zur Seite. Die protekt findet jährlich in der KONGRESSHALLE am Zoo Leipzig statt.


Ansprechpartner für die Presse

PR / Pressesprecher
Herr Felix Wisotzki
Telefon: +49 (0)3 41 / 678 65 34
Fax: +49 (0)3 41 / 678 16 65 34
E-Mail: f.wisotzki@leipziger-messe.de


Downloads


Links

Impressum| Datenschutz| Leipziger Messe GmbH, Messe-Allee 1, 04356 Leipzig © Leipziger Messe 2019. Alle Rechte vorbehalten