Zur Sprachwahl
Zur Metanavigation
Zur Sucheingabe
Zur den Bannertabs
Zur Hauptnavigation
Zum Inhalt
Header Mobile Header
Nachricht vom 06.11.19 | protekt

protekt 2019: Schutz Kritischer Infrastruktur wird zum Dauerthema für Gesellschaft und Unternehmen

Erst Ende Oktober 2019 hatte der Trojaner „Emotet“ das Berliner Kammergericht lahmgelegt. Eines der größten Gerichte in Deutschland war damit nur eingeschränkt arbeitsfähig, die Rechner vom Internet sowie vom Landesnetz getrennt. Ein infizierter Mail-Anhang hatte die großflächige Störung ausgelöst und zugleich wieder einmal bewiesen, wie anfällig wichtige Institutionen unserer Gesellschaft beziehungsweise Wirtschaftsunternehmen sind. Dieses Beispiel zeigt: In einer globalisierten und vernetzen Welt wird die Sicherheit Kritischer Infrastrukturen (KRITIS) zum Dauerthema. Die Konferenz protekt, die vom 12. bis 13. November 2019 zum vierten Mal in Leipzig stattfindet, richtet deshalb ihren Fokus auf den Schutz bedeutender Einrichtungen der Energie-, Wasser- und Gesundheitsversorgung sowie des Verkehrs-, Finanzwesens und der Telekommunikation. Sie wendet sich als einzige Fachveranstaltung an alle KRITIS-Sektoren und verzahnt IT-Sicherheit und physischen Schutz. Hochkarätige Vertreter von M

Die enorme Bedeutung von Kritischen Infrastrukturen für das Funktionieren einer modernen Gesellschaft sowie der gleichzeitige massive Anstieg an unterschiedlichen Bedrohungslagen, macht es notwendig, die Betreiber dieser Einrichtungen für die vielfältigen potenziellen Gefahren zu sensibilisieren und auf wirksame Abwehrmaßnahmen hinzuweisen. „Die protekt ist das richtige Format dafür. Bereits zum vierten Mal nimmt die Fachkonferenz den Schutz Kritischer Infrastrukturen ganzheitlich in den Fokus und beleuchtet sowohl den IT- wie auch den physischen Schutz“, sagt Markus Geisenberger, Geschäftsführer der Leipziger Messe und ergänzt: „Schwerpunktthemen sind die Krisenvorsorge, deren Management sowie die erfolgreiche Bewältigung. Hochkarätige Vorträge sowie in diesem Jahr erstmalig praxisnahe Workshops sorgen für einen enormen Wissenstransfer und ermöglichen intensives Networking. So entsteht eine ideale Plattform für die gesamte Branche.“

Informatives zur Gesetzeslage und technischen Innovationen

Das dem so ist, beweist das breite Themenspektrum der Vorträge. Einen wichtigen Einblick in die Auswirkungen des Sächsischen Informationssicherheitsgesetzes für die Verwaltungsorgane im Freistaat gibt es dabei gleich am ersten Konferenztag. Hier informieren hochrangige Vertreter der Landesregierung über aktuelle und kommende Herausforderungen bei der IT-Sicherheit für die Verwaltungen und ihre Mitarbeiter. In dem Workshop erfolgt ein rechtlicher Überblick über das Gesetz und seine maßgeblichen Regelungen. Hierzu werden im Schwerpunkt die durch das Gesetz erweiterten Befugnisse und Aufgaben des zentralen Computernotfallteam - das SAX.CERT - dargestellt, insbesondere seine Aufgabe als zentrale Meldestelle nach dem BSI-Gesetz. Abgerundet wird der Workshop mit der Vorstellung des CyberCrime Competence Center Sachsen (SN4C).

Das vielfältige Vortragsprogramm hält aber noch weitere Höhepunkte für sämtliche Betreiber kritischer Infrastrukturen und Unternehmen bereit. So geht es unter anderem um die Einsatzmöglichkeiten sowie Implementierung neuester Videotechnik beim Schutz Kritischer Infrastrukturen. Ebenfalls im Fokus steht ein Praxisbericht zur Einrichtung einer Datencloud bei der Lufthansa. Die Detektion von Drohnen, deren Abwehr sowie die rechtlichen Rahmenbedingungen dabei sind ebenfalls Bestandteil in der Konferenz.

Mindestens genauso spannend sind die Vorträge zum Machine Learning und dem damit verbundenen Einsatz von Künstlicher Intelligenz oder auch zum Aufbau eines digitalen Zwillings in der Sicherheitstechnik. Wissenswertes zur Spionageabwehr und ein Handlungsleitfaden zur richtigen Krisenkommunikation im Ernstfall runden neben vielen weiteren Beitragen und Diskussionsrunden die protekt ab.

Hochkarätige Unterstützung

Unterstützt wird die protekt durch das Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat sowie durch die Sächsische Staatskanzlei. Beide Institutionen übernehmen die Schirmherrschaft und tragen mit ihrer inhaltlichen Fachkompetenz wesentlich zum Erfolg der Konferenz bei. Gleiches gilt für den ASW Bundesverband Allianz für Sicherheit in der Wirtschaft e.V. sowie den Verband für Sicherheitstechnik e.V. (VfS). Beide Verbände bringen ihre Kompetenzen als ideelle Träger mit ein.

Über die protekt

Als jährlicher Treffpunkt zum Schutz Kritischer Infrastrukturen (KRITIS) thematisiert die protekt Bedrohungsszenarien und Lösungsansätze, die sich sowohl mit der physischen, als auch mit der IT-Sicherheit befassen. Ziel der Konferenz ist es, zur Prävention von Unglücksfolgen beizutragen und die Akteure der verschiedenen KRITIS-Sektoren, Regulatoren sowie Sicherheitsindustrie und -dienstleister besser zu vernetzen. Aufgrund der hohen, übergreifenden Bedeutung des Themas haben Horst Seehofer, Bundesminister des Innern, für Bau und Heimat, und Thomas Popp, Amtschef der Sächsischen Staatskanzlei und Beauftragter für Informationstechnologie (CIO) des Freistaates Sachsen, die Schirmherrschaft über die protekt übernommen. Ideelle Träger sind der Bundesverband Allianz für Sicherheit in der Wirtschaft e.V. (ASW) und der Verband für Sicherheitstechnik e.V. (VfS). Als Partner der Veranstaltung steht der Leipziger Messe die DATAKONTEXT GmbH zur Seite. Die protekt findet jährlich in der KONGRESSHALLE am Zoo Leipzig statt.


Ansprechpartner für die Presse

PR / Pressesprecher
Herr Felix Wisotzki
Telefon: +49 (0)3 41 / 678 65 34
Fax: +49 (0)3 41 / 678 16 65 34
E-Mail: f.wisotzki@leipziger-messe.de


Downloads


Links

Impressum| Datenschutz| Leipziger Messe GmbH, Messe-Allee 1, 04356 Leipzig © Leipziger Messe 2019. Alle Rechte vorbehalten